Lumbalgie - Rückenschmerz


Als Rückenschmerzen werden alle mehr oder minder starken Schmerzen im Bereich des Rückens bezeichnet, völlig unabhängig von deren Ursache. Fachsprachlich werden Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule oft Kreuzschmerzen (Lumbalgie/Lumbago) oder "LWS-Syndrom" bezeichnet, während die Dorsalgie entweder unspezifisch Rückenschmerzen oder im engeren Sinne Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule bezeichnet (dort auch synonym: "BWS-Syndrom").

Bei ausstrahlenden Schmerzen in die Extremitäten spricht man auch von einer Ischialgie oder Lumboischialgie (Hexenschuß). Eine weitere häufige und sehr schmerzhafte Ursache für Rückenschmerzen ist die sog. ISG-Blockade.

lumbalgie1 med

 

Ursachen

erkennbare Ursachen für Rückenschmerzen reichen von Wirbelbrüchen über Bandscheibenvorfälle, Spinale Stenosen und Gleitwirbeln bis hin zu degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen wie der Osteochondrose und Facettenarthrose. Auch entzündliche wie der Morbus Scheuermann oder der Morbus Bechterew und tumoröse Ursachen der Wirbel können zu Rückenschmerzen führen.

Nach Vorstellung der Manuellen Medizin/Osteopathie finden sich bei unspezifischen Rückenschmerzen regelmäßig Blockierungen, insbesondere im Bereich der Lendenwirbelsäule und der Iliosacralgelenke (ISG-Blockade) oder der Brustwirbelsäule (Costotransversal-Blockade). Diese können primär oder sekundär auftreten.

Zur Vorbeugung gilt ein „rückengerechtes“ Verhalten im Alltag als wesentlich, beispielsweise beim Heben von Lasten. Geeignete gymnastische Übungen und Ausgleichssport können unterstützend wirken.

Lumbalgie2

 

Therapie

Bei der überwiegenden Anzahl von Schmerzepisoden handelt es sich um ein vorübergehendes Ereignis, das nur einer symptomatischen Therapie (Schmerzmittel, Injektionstherapie, Krankengymnastik, Massage, Fango, Stosswellen- und Triggerpunkttherapie z.B. Behandlung der sog. Triggerbänder nach dem Fasziendistorsionsmodell, Anwendung eines Massageballs wie z.B.: Captain Lax -  Lacrosse Ball, etc.) bedarf. Weiters ist die Manipulation und Mobilisierung des ISG Gelenks eine wichtige Therapie-Maßnahme in der täglichen orthopädischen Praxis. Bei einem gutartigen Verlauf kann durch rasche, zielgerichtete Therapie die Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses vermieden werden.

IMG 2145


 

© Dr. Harald Wolf  2019